Spezielle Schmerzphysio- und Bewegungstherapie

Bei der Physio‑ und der Bewegungstherapie handelt es sich um aktive Therapien. In der Schmerzklinik Berlin sind sie fester Bestandteil der multimodalen Schmerztherapie.

Warum ist Schmerz-Physiotherapie / Bewegungstherapie für Schmerzpatienten sinnvoll?

Andauernde chronische Schmerzen haben viele negative Konsequenzen, zu denen oft auch ein körperliches Schonverhalten gehört. Dies kann zu einer verminderten körperlichen Leistungsfähigkeit mit Funktionsbeeinträchtigungen führen. Dieses Phänomen wird auch als Dekonditionierung bezeichnet. Aufgrund der Dekonditionierung kommt es zu Einschränkungen von Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer und Koordination. Zusätzlich kann es durch den Bewegungsmangel auch zu Funktionseinschränkungen des Herz-Kreislauf-Systems und der Atmung kommen

Einige Menschen neigen dazu, sich aus Angst vor körperlichen Schäden, beispielsweise nach Operationen, nur noch wenig zu bewegen (Angstvermeidungsverhalten oder englisch: fear-avoidance behavior), und andere neigen dazu, sich selbst zu überfordern (Überforderungsverhalten).

Als Folge der Dekonditionierung nimmt das Vertrauen in die eigene körperliche Leistungsfähigkeit ab oder geht ganz verloren. Manchmal können Betroffene ihren eigenen Körper nicht mehr als etwas Verlässliches und Freudvolles wahrnehmen, sondern sehen ihn als eine Baustelle voller Defizite und Probleme – es kommt zu einer negativen Bewertung des Körpers.

Auch auf natürliche Weise kann die Leistungsfähigkeit eingeschränkt werden. Ein Grund dafür ist das natürliche Altern: Mit höherem Alter kommt es häufig zu allgemeinem Kräfteabbau durch Osteoporose oder Arthrose. Einschränkungen kann es auch nach Unfällen mit Verletzungen oder auch nach bestimmten Operationen geben.

Unser Anliegen in der Therapie ist es immer, Ihnen zu einem Maximum an Leistungsfähigkeit zu verhelfen. Wir unterstützen Sie im Rahmen unseres multimodalen Programms dabei, wieder mehr Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination zu erlangen, also die Körperfunktion insgesamt zu verbessern. Anders als in einer Rehabilitationsklinik erfolgt die bewegungstherapeutische Behandlung in einem multidisziplinären integrativen Konzept mit eng verzahnter Kooperation und wechselseitiger Ergänzung mit den weiteren beteiligten Disziplinen. 

Ihre Therapien sind aktivierend, werden aber selbstverständlich individuell an Ihre persönliche Belastbarkeit angepasst. Ihre persönlichen körperlichen und seelischen Voraussetzungen, Ziele sowie Ihre Belastbarkeit und Ihre Lebensumstände werden in Ihrem Therapieplan berücksichtigt. Jedem Patienten möchten wir helfen, sein individuelles Therapieziel zu finden. Das Therapieziel kann sich auf eine Verbesserung der Alltagstauglichkeit beziehen, wie zum Beispiel beim Ankleiden, Kochen, Einkaufen, oder darauf, wieder besser im Arbeitsprozess zurechtzukommen („Work Hardening“). Bei uns können Sie das Gelernte oft wiederholen, um es dann selbstständig anwenden zu können. Hilfreich kann es für Sie außerdem sein, Ihr Wissen und Verständnis über den Aufbau und die Funktion Ihres Körpers zu verbessern.

Die Therapie findet zu festen Zeiten als Einzeltherapie und in kleinen Gruppen statt. Zu Beginn und begleitend gibt es stets Gesprächsmöglichkeiten. Eine individuelle Betreuung ist so immer möglich. Bereits während des Aufenthalts sollen möglichst viele Eigenübungen durchgeführt werden.

Was ist das Ziel der Bewegungstherapie?

Das generelle bewegungstherapeutische Therapieziel ist die möglichst weitgehende Wiederherstellung Ihrer körperlichen Funktionsfähigkeit und Aktivität, so wie es für Sie persönlich sinnvoll ist.

Zusammenfassung

Wir wünschen Ihnen, dass es zu einer an Ihr Alter und Ihren Körperzustand angemessenen Wiederherstellung Ihrer Körperfunktion kommt und dass Sie Ihren Körper wieder vertrauensvoll und freudvoll erleben können.

Wer führt die spezielle Physiotherapie/ Bewegungstherapie durch?

Unsere diplomierten Physiotherapeuten sind darauf spezialisiert, Menschen mit chronischen Schmerzen zu helfen. Alle bilden sich regelmäßig fort, und einige von ihnen haben die Zusatzqualifikation „Spezielle Schmerzphysiotherapie“.

Wie kann man diese Therapie ambulant weiterführen?

Bei uns erlernen Sie Übungen, die Sie dann selbstständig und mit Freude im Alltag anwenden können. Natürlich unterstützen wir Sie auch dabei, die Physiotherapie ambulant weiterzuführen. Sie sollen nach der Behandlung fähig sein, Ihren Körper zu trainieren und dabei Freude zu empfinden.

Lesetipps für Patienten zur Bewegungstherapie

  1. Eric Goodman, Peter Park. Starker Rücken ohne Schmerzen: Das funktionelle Trainingsprogramm, um Beschwerden zu lindern, die Haltung zu verbessern und Muskeln aufzubauen (German Edition), Kindle Edition, 289 pages, published February 18th 2016 by Riva.

Wissenschaftliche Literatur zur Bewegungstherapie (Auswahl):

  1. Jones MA. Clinical reasoning for manual therapists. Butterworth Heinemann, Philadelphia 2003.
  2. Macedo LG, et al. Graded activity and graded exposure for persistent nonspecific low back pain: a systematic review. Phys Ther 2010; 90(6):860–879.
  3. Moseley GL, et al. The graded motor imagery handbook. Noigroup Publications 2012, Adelaide.
  4. Oliveri M. Work hardening. In: Hildebrandt J, Pfingsten M (Hrsg) Rückenschmerz und Lendenwirbelsäule: Interdisziplinäres Praxisbuch entsprechend der Nationalen Versorgungsleitlinie Kreuzschmerz 2012. Urban & Fischer, München
  5. Richardson C, et al. Therapeutic exercise for spinal segmental stabilization in low back pain. Churchill Livingstone 1999, London.